Yannick Ackah

Geboren 1992 in Yamoussoukro, Côte d’Ivoire
Lebt und arbeitet in Abidjan, Côte d’Ivoire

Der ivorische Künstler Yannick Ackah schloss 2020 sein Studium der École Superieur des Arts Plastique, Architektur und Design in Abidjan (Elfenbeinküste) ab.

Für seine Kompositionen inspiriert sich Ackah an afrikanischen Skulpturen und Masken, welche er bewusst in der stilistischen künstlerischen Anlehnung an Picassos Werk schafft – afrikanische Masken, darunter auch solche aus der Elfenbeinküste, haben Picassos künstlerisches Werk stark beeinflusst.

Auf den ersten Blick wirken seine Bilder leicht und verträumt, sowohl in Farben als auch in Motiven. Wenn der Betrachter jedoch näher in die Kunstwerke schaut, zeigt sich eine weitere Ebene von Form und Bedeutung. Hinter den pastellfarbenen Pinselstrichen und hellen Linien erkennt man dunklere, tiefere Bilder, die die surreale Stimmung seiner Bilder erzeugen. Die Verwendung von Ausschnitten, die Darstellung von Fragmenten, die etwas unordentlichen Formen und Figuren unterstreichen allesamt die störende Komponente der Welt, die den Künstler interessiert.

In seinen Arbeiten beschäftigt sich Ackah mit der Dialektik von Leben und Tod, dem seelischen Zustand des Menschen, der eigenen Identität sowie gesellschafts-politischen Themen wie dem Rassismus.

Lebenslauf/CV