Michel Kodjo

geboren 1935 in Soumier-Bia, Cote d'Ivoire
Gestorben März 2021 in Grand-Bassam, Cote d'Ivoire

Michel Kodjo gilt als einer der größten ivorischen Maler der ersten Generation und der erste, der seine Werke 1957, drei Jahre vor der Unabhängigkeit der Elfenbeinküste, in einer Einzelausstellung in Abidjan zeigte. Diese Ausstellung wurde zum Ausgangspunkt seiner internationalen Karriere. Kodjo erhielt ein Stipendium an der École des Arts Décoratifs de Nice (1959-1960) und studierte auch an der École des Beaux-Arts de Clermont-Ferrand (1968 à 1970). 1970 ließ er sich im kreativen "Quartier France" in Grand-Bassam nieder, wo er bis zu seinem Tod Anfang dieses Jahres lebte und arbeitete.

Konzepte des kulturellen und künstlerischen Erbes sind für Kodjos Arbeit von großer Bedeutung. Seine Bilder befassen sich mit Konzepten der Mystik und Meditation, wobei die rätselhaften Gesichter, die aus seinen bedeutendsten Werken herausschauen, Reflexion und eine Verbindung zum Göttlichen implizieren. Kodjo vermischt sowohl thematisch als auch stilistisch elegant das Traditionelle mit dem Zeitgenössischen und schuf dabei ein beispielloses Gesamtwerk, in dem jedes Gemälde einzigartig ausdrucksstark ist.

Kodjos Werke wurden international ausgestellt, unter anderem in Paris und New York. Er erhielt außerdem mehrere Auszeichnungen, darunter die Goldmedaille beim 14. Salon International de Paris.

Lebenslauf/CV