YeanzI

Geboren 1988 in Katiola in Côte d’Ivoire Lebt und arbeitet in Bingerville in Côte d’Ivoire

Der ivorische Künstler Lanin Saint-Étienne Yéanzi gilt als aufstrebender Stern der afrikanischen Kunstszene. Mit einem Abschluss der ENBA (École Nationale des Beaux-Arts) als Bester seiner Klasse, gewann er bereits mehrere Kunstwettbewerbe (Nairay Grand Prix, Bene Hoane Prix). Heute lebt und arbeitet Yéanzi in Bingerville, einem lebhaften Vorort der Wirtschaftsmetropole Abidjan in Côte d’Ivoire. Seine Werke wurden bereits in seiner Heimatstadt Abidjan sowie in internationalen Galerien und Kunstmessen ausgestellt (London, New York, Südafrika, Dubai, Dakar).

Das Thema Identität scheint wichtiges Leitmotiv in Yéanzi’s Oeuvre zu sein. Seit 2013 entstehen Werke aus diversen Medien wie Plastik, welches der Künstler schmilzt und ohne Pinsel auf die Oberfläche tropfen lässt, um Gesichter und menschliche Formen erscheinen zu lassen. Unausweichlich schränkt diese Wahl der Medien und Materialien die Kontrolle des Künstlers über den Schaffensprozess ein und unterstreicht somit die der Kunst innewohnende Spannung zwischen Absicht und Zufall, und regt zum Nachdenken über dieses Phänomen an.

Während der Schaffung seiner Werke sammelt Yéanzi die Geschichten von Menschen, die hierbei anonym bleiben. Damit stellt er den etablierten Ansatz des Porträts in Frage, welcher die Bekanntheit der dargestellten Person fordert. Die Diskontinuität seiner Porträts sowie deren subjektive Erscheinung stehen im Einklang mit seinen Fragen nach der Identität, welche ebenso schwer zu erfassen sind wie die Gesichter und Gesichtsausdrücke seiner Modelle. Mit der Zeit weitete sich Yéanzis Blick und wanderte vom Individuum zur Gruppe, die als kollektive Einheit verstanden werden muss. In seinen Werken hinterfragt er auch den Begriff des Erbes, und die damit verbundene Form der Amnesie, sowie ihre Bedeutung für die Identitätsbildung.

Lebenslauf