Belén

Geboren 1997 in Hamburg, Deutschland Lebt und arbeitet in Hamburg, Deutschland

Die Künstlerin Belén, mit vollem Namen Anna-Belén Meyer, lebt und arbeitet in Hamburg. Die Inspiration für ihre farbenfrohen abstrakten Kompositionen findet sie auf dem vielschichtigen Kontinent Afrika. In ihren Werken setzt sich die Künstlerin vor allem mit der schöpferischen Kraft der Natur und im Menschen auseinander. Afrika als deren Ursprung ist daher der zentrale Ausgangspunkt ihrer Werke. In ihrer aktuellen Serie konzentriert sie sich auf die reichen und vielfältigen Landschaften Afrikas und auf das Wasser als Quelle des Lebens.

Für ihre abstrakten Landschaftskompositionen verwendet Belén eine ganz außergewöhnliche Technik in ihrem Atelier an der Alster. Sie malt verkehrt herum: die bemalte Vorderseite der Leinwand wird dabei zur Rückseite und die Rückseite zum Hauptbild. Beim späteren Malprozess am Boden entstehen die besonderen Texturen auf der Bildoberfläche. Die Künstlerin betont, dass “nichts durch Zufall entsteht, sondern im Gegenteil, jedes Tun Ausdruck des seelischen Spannungsverhältnisses ist”. Der kreative Prozess ist somit Kunst an sich. Zu den Klängen afrikanischer Musik malt die Künstlerin fast in Trance. "Kunst war schon immer das Medium, durch das ich mich selbst gefunden habe, das mich geerdet hat. Malen ist für mich ein meditativer und transzendentaler Prozess." Auf subtile und poetische Weise fängt die Künstlerin die Landschaften und Naturräume Afrikas ein. In ihren Werken geht es aber auch um den Dialog zwischen Schönheit und Schmerz: "Wo Schönheit ist, da ist auch Schmerz - sie bedingen einander wie Licht und Schatten”, sagt die Künstlerin. Die Zerbrechlichkeit in ihren Werken spiegelt auch einen Teil der Persönlichkeit der Künstlerin wider. Die Intensität von Belens Malerei scheint dem Betrachter die Möglichkeit zu geben, die Emotionen und Gefühle zu erleben, die ihre Kunst ausmachen - von absoluter Stille bis hin zu pulsierender Erregung. Das Spiel von Vorder- und Rückseite setzt sie bewusst als Stilmittel ein, um zu zeigen, dass sich ein Blick auf die Rückseite oder ein Blick hinter die Fassade lohnt.

Kunst war schon immer ein Teil von Beléns Leben. Im internationalen und multikulturellen Internat Kolleg St. Blasien konzentrierte sie sich auf die Kunst und war seither kreativ tätig. Heute gibt die Autodidaktin ihr Debüt in der Galerie Melbye-Konan und stellt im Diskurs mit Künstlern aus Afrika aus. Demnächst wird sie auch international in Paris, London und Afrika ausstellen.

Lebenslauf