Welt am Sonntag
Kreatives aus Afrika

Die Kunst dieses Kontinents hatte bereits die deutschen Expressionisten fasziniert und vielfach inspiriert - jetzt öffnete am Jungfernstieg 50 Hamburg erste Galerie für zeitgenössische afrikanische Kunst.
250 Gäste kamen - mit Abstand - über mehrere Tage zur Eröffnungsschau "Akwaba" (Wilkommen, bis 3.10). Galeristin Stella Melbye-Konan sagte: "Wir freuen uns, hier in Hamburg einen neuen Raum für Kunst und den interkulturellen Austausch geschaffen zu haben". Zusammen mit ihrem Ehemann Jean-Claude Konan, Geschäftsmann und Kunstliebhaber, möchte sie darüber hinaus auch die Kunstszene des Kontinents fördern. Geplant ist eine Reihe von Events und Ausstellungen.
Die Räume wurden sorgfältig in Partnerschaft mit internationalen Designern ausgestattet, um einen in sich stimmigen Ort zu schaffen, um Kunst zu erleben und sich über Kunstwerke auszutauschen.
Partner der Galerie sind das Hotel Fairmont Vier Jahreszeiten, Ulrike Krages, Occhio, Walter Knoll, Bang & Olufsen Rathausmarkt, Weinhandel & Bistro Pö19, Champagne Pierre Mignon, Rixa von Oldenburg.
Auf zwei Etagen und 230 m2 werden international etablierte und aufstrebende Künstlerinnen und Künstler aus Afrika oder mit Afrika-Bezug ausgestellt. Das Interesse an zeitgenössischer afrikanischer Kunst ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen.

20. September 2020